Ehegüterstand in Spanien

Das Ehegüterrecht könnte definiert werden, als die juristische Regeln und Vorschriften die das einkommende und ausgehende Vermögen der patriarchischen Ehegemeinschaft bestimmen.

 

Nach dem Ehegesetz in Spanien, gibt es hauptsächlich 2 Ehegüterrechte:


 

1. Errungenschaft system


 

In Spanien, wenn jemand heiratet und keine Sondergütertrennung sich feststellt, dann wirkt das System nach diesem Versäumnis. Die einzelne Ausnahme ist in Gebieten Spaniens wo eigene Gesetzbestimmungen vorhanden sind, z.B.Cataluña, Navarra, Balearen.... 


 

 In dieser Legalitätsform, alles was nach der Ehe erworben wird, so wie die verschiedene erzielte Gewinne jeder Art von beiden Ehepartnern, entspricht gemeinsames Gut mit gleichem Recht.  Wenn über Vermögenswerte innerhalb dieser rechtlichen Vereinbarung nicht nur von einem Ehepartner verfügt werden können, dann müsssen beide Ehepartner gemeinsam verkaufen oder eine/einer mit der schriftlichen Einwilligung des anderen.  Ausnahmen dieser Legalität sind:


 

a) Haus/Grundstückseigentum, Vermögenswerte, erworben vor Eheschliessung


 

b) Persönliche Geschenke, Entschädigungen, Erbschaftsvermögen.....erworben nach Eheschliessung.


 

Dieses System wird aufgelöst wenn eine Ehetrennung entsteht oder eine individuelle Gütertrennung erwählt wird. (Sehen Sie Scheidung und Trennung in Spanien.)



 

2. Individuelles Güterrecht


 

Diese Legalität ist eine auserwählte Vereinbarung zwischen beiden Ehepartnern, es wird  nicht  durch  Verzicht  in  Kraft  gesetzt;  die  Ehepartner  die  ein  Jahr  vor abgeschlossener  Ehe  können  sich   auch  nach  Heirat  auf  eine  Gütertrennung während ihrer Ehegemeinschaft einigen.


 

Mit dieser Vereinbarung hat jeder Ehepartner freie Wahl in Eigentumsangelegenheiten die er/sie während der Ehe erworben hat und damit das Recht behält, Besitz ohne Einwilligung/Zustimmung des Ehepartners zu verkaufen.  Die Verbindlichkeiten sind persönlich; kein Ehepartner kann Rechenschaft für die Schulden des Anderen 

verlangen.   Beide  Ehepartner  verpflichten  sich  in  der  Unterstützung  der Familienausgaben, je nach relativem Prozentsatz ihres Einkommens. 


 

Wenn ein Ehepartner kein Einkommen hat und für die Haushaltspflichten gesorgt hat, dann ist sie/er berechtigt eine Entschädigung (Kompensation)zu fordern sobald die Ehe aufgelöst wird. 



 

Iglesias & Asociados, REchtsanwälte an der Costa del Sol, Malaga, Fuengirola, Mijas, Marbella, Alhaurin el Grande y Coin