Eheungültigkeit

1.  Allgemeine Information

2.  Wenn Sie das Eheungültigkeitsverfahren einleiten/initiieren

 

1.  Allgemeine Information

Eine ungültige Ehe bestand niemals legal, nur für den Ehepartner in gutem Glauben und für die Kinder.

 

Eine Ehe kann aus den folgenden Gründen ungültig erklärt werden:

 

a. Wenn es ohne Zustimmung gefeiert wurde

b.  Wenn keine Alterszustimmung vorhanden ist

c. Bigamie

d. Inzest oder Blutschande

e. Ehezwang

f. Wenn bestimmte formelle Bedingungen nicht erfüllt wordensind (die Ehe ist nicht vom Richter, Bürgermeister oder Repräsentant ordnungsgemäss gefeiert worden)

g. Wenn irgendein Beiteiligter zur Heirat in Folge eines Fehlers nicht rechtsgültig zustimmt.

h. Wenn irgendein Beteiligter verantwortlich oder als Komplize für den Mord des ehemaligen Ehepartners verurteilt wurde.

 

Dennoch kann das Spanische Justizministerium (Ministerio de Justicia) Ehen zwischen einzelne Personen unter 14 Jahren, die von Kollateralverwandte und Personen die verantwortlich für den Tod ihres letzten Ehepartners sind, autorisieren.

 

 

2.  Wie man das Eheungültigkeitsverfahren einleiten kann

 

Eine Ehe ist für ungültig erklärt mit einem Annullierungsvorgang von den Ehepartnern, dem Generalstaatsanwalt, oder irgendeine Person die ein Interesse in der Angelegenheit hat.

Im Fall einer verursachten Zwangsehe oder durch Missverständnis kann nur der geschädigte Partner mit dem Eheungültigkeitsverfahren beginnen.

Eine Ehe einer im Mindestalter nicht gesetzlicher Person

Eine Ehe einer Person im nicht gesetzlichen Alter kann durch Handeln der Eltern, Lehrer, oder General-staatsanwalt verhindert werden.

Um das Eheungültigkeitsverfahren einzuleiten ist Eingriff eines Spanischen Rechtsanwalts und Gerichtsanwalts immer erforderlich.  Der Antragsteller darf fragen, ob provisorische Massnahmen genommen werden können.

  

Iglesias & Partners, Rechtsanwälte an der Costa del Sol, Malaga, Fuengirola, Marbella, Mijas, Alhaurin el Grande und Coin.